Der Ablauf

Fahranfänger in der Probezeit

Sie müssen in nächster Zeit an einer Nachschulung (ASF-Seminar) teilnehmen und haben keine Ahnung, wie sich dieses gestaltet? Hier ein paar kurze Informationen rund um den Ablauf eines Aufbauseminares.

Das Seminar muss innerhalb der Frist der Verwaltungsbehörde besucht werden. Es besteht aus 4 Sitzungen á 135 Minuten und einer Fahrprobe.

Der Kurs findet statt, wenn sich mindestens 6 Teilnehmer angemeldet haben, die Höchstzahl ist durch den Gesetzgeber auf 12 Teilnehmer begrenzt. Die Kursdauer ist auf mindestens 2 und maximal 4 Wochen festgeschrieben. Eine Teilnahme an allen 4 Sitzungen ist Pflicht!

Zwischen der 1. und der 2. Sitzung muss eine Fahrprobe mit einer Mindestdauer von 30 Minuten in Begleitung eines Fahrlehrers stattfinden. Diese Fahrt hat keinen Prüfungscharakter und dient nur dazu, Sie noch einmal auf Fehler hinzuweisen.

Nach erfolgreicher Teilnahme an allen Terminen erhalten Sie hierüber eine Bescheinigung, die anschließend an die Verwaltungsbehörde gesendet werden muss.

Sollten Sie sich für einen der Kurse bei uns entscheiden, übernehmen selbstverständlich wir die organisatorischen Angelegenheiten für Sie.

Informationen zusammengefasst:

  • Teilnahmefrist ca. 6 Wochen
  • Mindestens 6 maximal 12 Teilnehmer
  • 4 Sitzungen á 135 Minuten
  • 1 Fahrprobe mindestens 30 Minuten

Fahreignungsseminar -FES

Das Fahreignungsseminar besteht aus einem verkehrspädagogischen und einem verkehrspsychologischen Teil.

Verkehrspädagogische Teilmaßnahme

Der verkehrspädagogische Teil kann als Einzelmaßnahme oder in Gruppen mit maximal sechs Teilnehmern durchgeführt werden. Er besteht aus zwei Modulen von jeweils 90 Minuten Dauer, deren Inhalte in Anlage 16 Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) festgelegt sind. Zwischen den Modulen sollen die Teilnehmer im Rahmen einer Hausaufgabe „Übungen zur Selbstbeobachtung“ durchführen. Die Module müssen in einem zeitlichen Abstand von mindestens einer Woche durchgeführt werden.

Zur Durchführung der verkehrspädagogischen Teilmaßnahme sind Fahrlehrer berechtigt, die eine Seminarerlaubnis nach § 31a Fahrlehrergesetz (FahrlG) besitzen. Eine Liste der Fahrschulen im Landkreis Starnberg mit entsprechender Erlaubnis finden Sie in Kürze auf dieser Seite

Verkehrspsychologische Teilmaßnahme

Der verkehrspsychologische Teil wird als Einzelmaßnahme durchgeführt. Er besteht aus zwei jeweils 75-minütigen Sitzungen. In der ersten Sitzung soll das Verhalten des Teilnehmers analysiert werden, das zu den Verstößen führt, und es sollen Lösungsstrategien entwickelt werden. Als Hausaufgabe zwischen den Sitzungen soll das eigene Verkehrsverhalten kritisch beobachtet und die erarbeiteten Lösungsstrategien erprobt werden. In der zweiten Sitzung, die frühestens drei Wochen nach der ersten durchgeführt werden darf, werden die Erfahrungen der Selbstbeobachtung besprochen sowie die erarbeiteten Lösungsstrategien verfestigt.

Zur Durchführung der verkehrspsychologischen Teilmaßnahme sind Personen berechtigt, die eine Seminarerlaubnis Verkehrspsychologie nach § 4a Abs. 3 StVG besitzen.